Falstaff Rieden Cup

Sieger: Hiedler und Schloss Gobelsburg

132 Riedenweine von 43 Weingütern wurden eingereicht – die Sieger bei Grüner Veltliner und Riesling wurden ermittelt.

Beim diesjährigen falstaff Kamptal ­DAC Rieden Cup waren nicht weniger als 132 Weine des Jahrgangs 2016 zur Bewertung eingereicht. 43 Weingüter beteiligten sich am Bewerb. Das Ergebnis: Die spezifischen Eigenschaften der Einzellagen kommen ideal zum Ausdruck. Notizen von Peter Moser.

Den Cup-Sieg holte sich der Ried Heiligenstein 1ÖTW Kamptal Riesling vom Weingut Ludwig Hiedler in Langenlois. Ein ungemein finessenreicher, eleganter und perfekt balancierter Riesling, der mit großem Zukunftspotenzial glänzt. Wie der Siegerwein ebenfalls mit 96 Punkten bewertet wurde der Zweitplatzierte, der Ried Zöbinger Heiligenstein 1ÖTW Riesling „Lyra“ vom Weingut Bründlmayer, ausgestattet mit einer ungemein mineralischen und salinen Textur. Platz drei ging an Fred Loimer mit Seeberg 1ÖTW Riesling.

Der beste Grüne Veltliner Kamptal DAC kommt im Jahrgang 2016 ais der für die Sorte wie geschaffene Lage Lamm in Kammern. Michael Moosbrugger schuf mit dem Ried Lamm 1ÖTW ein wahres Veltliner-Monument. Ebenso mit tollen 96 Punkten platzierten sich Alwin Jurtschitsch mit Ried Käferberg 1ÖTW und der Lamm 1ÖTW von Willi Bründlmayer auf den Rängen.

Alle Bewertungen und Kostnotizen des falstaff Rieden-Cups finden Sie hier.